Interview mit dem Geschäftsführer Jörg Glasbrenner

F: Wer ist software4.enterprises?

A: software4.enterprises ein Softwarehaus, das sich zum Ziel gesetzt hat, mit dem haus-
eigenen ERP-System Kolibri Unternehmen in allen Bereichen zu unterstützen. Und das zu
fairen Kosten. Der Hauptsitz von software4.enterprises ist in Brissago im schweizer Kanton
Tessin. Die Zentrale unserer deutschen Niederlassung ist in Lich.

 

F: Was unterscheidet software4.enterprises von anderen Anbietern?

A: Neben dem enormen Funktionsumfangs unserer ERP-Software Kolibri zeichnen wir uns vor allem
durch den guten persönlichen Umgang mit unseren Kunden aus. Von Anfang an pflegen wir ein enges
Verhältnis. Wir hören den Kunden zu, lernen die Abläufe und Wünsche kennen. Unsere Software Kolibri
ist sehr anpassunsgfähig. Viele unserer Kunden suchen aber auch im Zuge einer System-Umstellung
nach mehr Struktur. Manche gewachsene Strukturen werden immer mehr zur Sackgasse. Der Kunde hat
das oft schon erkannt. Es entsteht ein reger Erfahrungsaustausch, aus dem meist etwas sehr Gutes entsteht.

 

F: Wie lange gibt es software4.enterprises schon?

A: Im Grunde genommen gibt es uns schon seit über 30 Jahren. Manche unserer Kunden sind auch schon
so lange bei uns. 2014 wurde die Firma unter dem Namen software4.enterprises neu gegründet. Der Haupt-
grund hierfür war, dass wir zunehmend auch Kunden aus dem Ausland gewinnen und wir uns vom Namen
her etwas internationaler aufstellen wollten.


F: Wie würden Sie Ihre Software Kolibri beschreiben?

A: Unsere Software Kolibri ist ein flinkes Praxis bezogenes ERP-System. ERP (Enterprises-Resource-Planing)
bedeutet für uns, dass Sie ab der Auftragserteilung vom Kunden bis zur Auslieferung des fertigen Produktes von 
Kolibri unterstützt werden. In Kolibri erstellen oder importieren Sie Stücklisten von Komponenten und fertigen Produkten.
Nach der Auftragserteilung unterstützt Sie Kolibri bei der Beschaffung benötigter Komponenten, hilft Ihnen bei der
Bereitstellung benötigter Ressoursen und steuert Ihre Produktion.
Das Besondere an Kolibri ist dabei das weite Funktionsspektrum, die enorme Übersicht, die Sie gewinnen, und die
leichte Bedienbarkeit. Hier merkt man besonders, dass Kolibri aus der Praxis heraus entstanden ist.
Wer sich einen Überblick über Kolibri verschaffen will, findet auf unserer Internetseite eine gute Funktionsübersicht.

 

F: Was kann Kolibri nicht?

A: Es gibt Bereiche, in denen es nicht sinnvoll ist das Rad neu zu erfinden. In erster Linie fallen mir da die CAD-Programme
ein, in denen unsere Kunden die Konstruktionszeichnungen erstellen, und in zweiter Linie die Finanzbuchhaltung. Hier gibt es
am Markt ausreichend gute Programme, die über Schnittstellen mit Kolibri Daten austauschen können. Trotzdem ist uns auch
hier das einfache Handling für den Anwender wichtig. In vielen ERP-Systemen müssen z.B. Stücklisten von Hand übertragen
werden. In Kolibri bieten wir Schnittstellen, über die wir komplette Stücklisten importieren können. Das ist ein enormer Vorteil.
 
Und wir erweitern und verbessern natürlich ständig unsere Software Kolibri. Vor Kurzem haben wir z.B. ein neues
Marketingmodul mit dem Namen KolibriWeb hinzugefügt, über das z.B. auch Vertriebsmitarbeiter von unterwegs aus
Zugriff auf Kundendaten haben.

 

F: Für welche Branchen und für welche Zielgruppe ist Kolibri gedacht?

A: Unsere Kunden stammen aus sehr unterschiedlichen Branchen. Unsere Software Kolibri hat sich im Laufe der
Zeit zu einem sehr guten Allrounder entwickelt. Klassisch decken wir vor allem produzierende Unternehmen ab.
Einige unserer Kunden sind aber auch reine Handelsunternehmen. Das schöne an Kolibri ist die enorme
Anpassungsfähigkeit. Es lassen sich nicht nur Branchen spezifisch Bereiche in der Software ein- und ausblenden,
sondern gerade auch kleinere Unternehmen profitieren davon, nicht von dem vollen Funktionsumfang erschlagen zu
werden, sondern durch eine Schritt für Schritt Hinzunahme von weiteren Inhalten, leicht und sicher in die Software
hinein zu wachsen.

 

F: Was kostet Kolibri?

Kolibri wird gemietet. Die Höhe der Miete richtet sich nach der Anzahl der Benutzer. Das erspart unseren Kunden
hohe Lizenzkosten und Sie profitieren regelmäßig von Neuerungen. Da Kolibri bei vollem Funktionsumfang und modularem
Aufbau ein voll integriertes ERP-System ist, benötigen Sie nur in seltenen Ausnahmen zusätzliche Programme und
Lizenzen, um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können. Das bedeutet außerdem, Investitionen in Hardware und
Infrastruktur bleiben auf einem nahezu konkurrenzlos niedrigen Niveau.

Unsere Mitarbeiter arbeiten natürlich auch nicht umsonst. Kosten für individuelle Programmierung, Schulungen und Support
werden im Vorfeld abgesprochen. Mit diesem transparenten und fairen Ansatz sind wir bis jetzt immer gut gefahren.

 

F: Wie schwierig ist es für Unternehmen auf Kolibri zu wechseln?

So, wie Kolibri mit anderen Programmen, wie z.B. CAD-Systemen oder Finanzbuchhaltungsprogrammen, Daten über
Schnittstellen austauschen kann, gibt es auch Schnittstellen zur Übernahme von Altdaten. Wenn alle Stricke reißen,
können auch Schnittstellen individuell programmiert werden. Es gab in der Vergangenheit nur ganz wenige Fälle, in
denen die Daten nicht übernommen werden konnten.
 
Ansonsten werden die Mitarbeiter durch Schulungen gut auf die Arbeit mit Kolibri vorbereitet. Einige Kunden haben das 
Altsystem noch für ein paar Wochen parallel mitlaufen lassen, das ist aber unserer Meinung nach nur ganz selten nötig.
Unser Support ist auf solche Übergangsphasen gut vorbereitet, wenn der Kunde es möchte, kann auch ein Mitarbeiter 
eine zeitlang beim Kunden Vorort sein.
 
Was die Hardware angeht ist Kolibri nicht sehr anspruchsvoll. Wenn sehr viele Benutzer gleichzeitig mit Kolibri arbeiten,
und wir sprechen hier von weit über 100 Benutzern, kann es nötig werden, den Computer, auf dem der Kolibri-Server läuft,
einmalig entsprechend aufzurüsten.